Flüsse in Europa
~.~.~.~.~.~.~.~

Fische
Die Flüsse in Europa besaßen schon immer eine magische Anziehungskraft für mich. Als geborener Fisch zog es mich schon immer zum Wasser, und da ich den größten Teil meines Lebens in und um Düsseldorf verbracht habe, wurde ich ein richtiges Flusskind. Flusskreuzfahrten fand ich immer schon wesentlich interessanter als solche über das Meer, da es vom FLuss aus doch immer mehr zu sehen gab und gibt als auf dem Meer. Eine richtige FLusskreuzfahrt habe ich zwar noch nie gemacht aber schon viele schöne Schiffsausflüge auf den verschiedenen europäischen Flüssen.

Hier nun Fotos von und Informationen über einige europäische Flüsse wie u.B. Donau, Elbe, Weser und einigen kleineren Flüsschen oder Bächen. Der europäischen Wasserscheide Fichtelgebirge wird unsere besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Beginnen wir mit dem Rhein und seinen Nebenflüssen, die ich bereits bereist und fotografiert habe:

Der Rhein und seine Nebenflüsse
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ruhr zwischen Bochum und Essen
Ruhr
Neckarschleuse bei Stuttgart und Bad Cannstatt
Neckar
Düsseldorf-Kaiserswerth
Rhein


Main mit Aschaffenburger Schloss
Main
Mosel bei Beilstein
Mosel
Wuppertaler Schwebebahn über der Wupper
Wupper


Bedeutende Nebenflüsse in Deutschland sind rechtsrheinisch der Neckar, der in der Schwäbischen Alb entspringt, der Main, der im Fichtelgebirge entspringt. die Lahn, die Sieg aus dem Siegerland, die Wupper, die durch das Bergische Land fließt, und die Ruhr, die dem Ruhrgebiet den Namen gab. Lahn und Ruhr entspringen im Rothaargebirge, das zum Sauerland gehört, und fließen von dieser Wasserscheide aus in entgegengesetzte Richtungen. Linksrheinisch münden die Nahe aus dem Hunsrück bei Bingen in den Rhein, die Mosel am Deutschen Eck bei Koblenz, die Ahr aus der Eifel, die Erft, ebenfalls aus der Eifel, bei Neuss. Mit Maas und Schelde bildet der Rhein in Südholland ein riesengroßes Delta. Die Hauptmündungsflüsse sind Lek und Waal.

Die Wupper,

die u.a. durch die schon früh insudtrialisierten Städte Solingen - Klingen - und Wuppertal - Textilindustrie mit großen Bleichwiesen am Wupperufer entwickelte sich gerade auch mit der später entstandenen chemischen Industrie an ihren Ufern zu einer Abwasserkloake, in der kein Fisch mehr überleben konnte. Selbst im malerischen Tal unter der Müngstener Brücke war der typische und unverkennbare Gestank nach Chemie nicht zu "überriechen". Sie ist ein gutes Beispiel für die gelungene Renaturierung eines völlig zerstörten Gewässers. Oberhalb von Wipperfürth, wo sie noch als Wipper durch Natürschutzgebiete mit vielen seltenen Tierarten über Stock und Stein "wippert", leben Dachse, Füchse, Uhus, und hier brüten sogar Schwarzstörche. Im glasklaren Wasser tummeln sich Fische, die von Eisvögeln gejagt werden. -
In Wuppertal und Solingen ist der typische Gestank verschwunden, es leben wieder Fische im Wasser. Die Fauna im Wassr zeigt an, dass das Wasser wieder eine ausgezeichnete Güteklasse hat, und bis zur ersten Staustufe vor der Mündung sind auch wieder Lachse und Aale zu finden. Für die Lachse ist am Wehr die Reise zuende, Aale schaffen es, bei feuchter Witterung sich wie Schlangen durch das nasse Gras zu winden und oberhalb des Wehrs wieder ins Wasser zurückzukehren.

Rhein, Elbe und Donau

sind die wichtigsten europäischen Flüsse, die auch durch Deutschland fließen. Der Rhein entspringt in den Schweizer Alpen und fließt vom Süden her Richtung Norden, wo er in Holland in die Nordsee mündet. Die Elbe entspringt im tschechischen Riesengebirge, Krkonoše, und mündet in Cuxhaven hinter Hamburg in die Nordsee. Die Weser. mündet ebenfalls in die Nordsee, und zwar bei Bremerhaven hinter Bremen quasi zwischen Rhein und Elbe und ist ein rein deutscher Fluss. Elbe, Weser und Jade bilden ein riesiges Mündungsgebiet, das weit hinaus in die Nordsee ragt. Die Donau entspringt in der Schwäbischen Alb in Deutschland, fließt von Westen nach Osten und mündet in Rumänien ins Schwarze Meer. Die

Europäische Wasserscheide Fichtelgebirge
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

spielt eine ganz besondere Rolle bei der Verteilung der Wassermengen in alle vier Himmelrichtungen:

Main bei Würzburg
Main
Saale bei Hof
Eger/Ohře
Saale bei Hof
Sächsische Saale


Fichtelnaabquelle
Fichtelnaabquelle
Nabburg und Perschen an der Naab
Das Fichtelgebirge im Herzen Deutschlands und Europas ist eine europäische Wasserscheide, da hier vier bedeutende Flüsse entspringen, deren Wasser in alle vier Himmelsrichtungen fließen: Nach Westen fließt der Main, der in den Rhein mündet. Die Eger/Ohře fließt nach Osten und mündet in Tschechien in die Elbe, die Saale nach Norden und in Deutschland in die Elbe, die sich bei Hamburg in die Nordsee ergießt. Die Fichtelnaab fließt nach Süden in die Donau. Marienbrunnen auf dem Quellenweg durch's Fichtelgebirge
Quellen im Fichtelgebirge


... und einige Bäche bzw. kleinere Flüsse
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Lamitzquelle
Lamitz/ Fichtelgebirge
Bibersbach
Bibersbach/ Fichtelgebirge
Mündung des Mettmanner Baches in die Düssel
Mündung des Mettmanner Baches in die
Düssel im Neandertal bei Mettmann/NRW
Die Lamitz mündet in die Saale und der Bibersbach in die Eger, die dann alle beide in die Elbe münden und somit zum Einzugsgebiet der Elbe gehören.

Die Elbe/Labe
~~~~~~~~~~~

entspringt im tschechischen Riesengebirge, Krkonoše, fließt hinter Decin über die Grenze nach Deutschland, wo sie in Cuxhaven hinter Hamburg in die Nordsee mündet. Noch in Tschechien mündet entgegen der Regel, dass der kleinere Fluss in den größeren mündet und dann der Name des größeren Flusses der weitere Name des Flusses ist, die an der Mündung größere Moldau in die kleinere Elbe bzw. in Tschechien Labe, so dass wir eigentlich an der Moldau leben würden. Die erste Stadt hinter der Grenze ist Bad Schandau im Elbsandsteingebirge, die erste deutsche Großstadt an ihren Ufern ist Dresden, auch Elbflorenz genannt wegen seiner früheren Pracht unter den Wettiner Herrschern und Königen, insbesondere unter August dem Starken.

Pillnitz
~~~~~

Elbe bei Pillnitz Elbe bei Pillnitz
Wenn man Tschechien aus um diese Kurve kommt, dann liegt aber noch ein Stück vor Dresden Pillnitz am rechten Elbeufer.

Elbe bei Pillnitz Elbe bei Pillnitz
Von dieser Gaststätte aus kann man mit einem der Elbe-RAddampfer bis zum Pillnitzer Schloss fahren, das als Lustschloss an der Elbe erbaut wurde. gleich gegenüber von eienr kleinen Elbeinsel, wohin die hohen Herrschaften dann "in See stechen" konnte für ein heimliches Têt-à-Tête.

Elbe bei Pillnitz Elbe bei Pillnitz
Auf dem Weg zum Pillnitzer Schloss.

Elbe bei Pillnitz Elbe bei Pillnitz
Schloss Pillnitz am Elbeufer und Blick auf die kleine Insel schräg gegenüber.

Elbe bei Pillnitz Elbe bei Pillnitz
Das Pillnitzer Schloss besteht aus zwei gleichen Gebäuden, eins zur Land- und eins zur Elbeseite, und einer Reihe von Nebengebäuden in einem großen Park. Hier nun der Teil der Landseite und die Tritonengondel im Schlosspark. Sie wurde gemeinsam mit einerr grünen "Schwester" umd as Jahr 1800 erbaut und diente dem höfischen Personenverkehr zwischen Dresden und Pillnitz.

Elbe bei Pillnitz Elbe bei Pillnitz
Hier sind wir wieder beim Schloss am Elbeufer mit der Anlegestelle, von wo aus man die Fähren zum gegenüberliegenden Dresden oder Pirna erkennen kann.

Elbe bei Pillnitz Elbe bei Pillnitz
Hier nochmal ein schöner Blick auf die Elbeinsel und das gegenüberliegende Ufer. Die schöne weiße Bank lädt zum Verweilen ein ...

Elbe bei Pillnitz Elbe bei Pillnitz
Nahe der Anlegestelle der Fähre ...

Elbe bei Pillnitz Elbe bei Pillnitz
... mündet ein kleiner Bach in die Elbe. Auch Raben und/oder Krähen fühlen sich wohl hier.

Dresden
~~~~~~~

Elbe bei Dresden Elbe bei Dresden
Hier gelangen wir elbeabwärts zunächst zum Blauen Wunder, wie die 1893 fertig gestellte Loschwitzer Brücke, damals und bis 1912 noch König-Albert-Brücke, volkstümlich genannt wird. Sie verbindet den Villenvorort Blasewitz mit dem mindestens genauso vornehmen Vorort Loschwitz, der durchd as Schillerhäuschen, wo Friedrich von Schiller im Gartenhäuschen der Familie Körner an seinem Don Carlos.

Elbe bei Dresden Elbe bei Dresden
Bewundern wir aber zunächst noch einmal das Blaue Wunder von allen Seiten - uzumindest von allen Sonnenseiten .... inklusive der Gänse, die sich hier anschienend sehr heimisch fühlen ...

Elbe bei Dresden Elbe bei Dresden
Die - meiner Ansicht nach und für mein Portemannaie - viel zu teure Stadtrundfahrt schenken wir uns und genießen da für den Blick vom Blauen wunder auf Loschnitz Richtung Körner-Villa, die allerdings für Besucher nciht frei zugänglich sit, lediglich das Schillerhäuschen.

Elbe bei Dresden Elbe bei Dresden
Blick aus Nachbars Garten, einem gemütlichen Café in eienr der alten Villen am Hang von Loschwitz mit herrlichem Blick auf die Elbe und das Blaue Wunder, danaben das Schillerhäuschen.

Elbe bei Dresden
Blick auf die drei Schlösser am rechten Elbeufer und die Weinberge darunter Das linke, Schloss Albrechtsberg, ist heute ein Hotel, das Lingnerschlösschen, eigentlich Villa Stockhausen, rechts daneben ist noch eine Ruine, die gerade (April 2008) Rrestauriert wird, das Eckbergschlösschen ganz rechts ist wiederum eine Luxusherberge.


Elbe bei Dresden Elbe bei Dresden
Von dort oben hat man wieder einen traumhaften Blick auf die Elbe, die Weinberge und die City von Dresden sowie die Elbewiesen, von wo aus ich das obige Fot mit allen drei Schlössern fotografiert habe.

Elbe bei Dresden Elbe bei Dresden
Elberaddampfer von oben gesehen und ein Springbrunnen, der zu einem der Schlösse gehört.

Elbe bei Dresden Elbe bei Dresden
Nochmal einen Blick zurück zum Blauen Wunder, und weiter geht es Richtung Innenstadt an der Saloppe vorbei, einem ehemaligen kraftwerk und jetzt Café, Bistro und Treffpunkt.

Elbe bei Dresden Elbe bei Dresden
Blick auf das Dresdner Elbufer: Hofkirche und Semperoper auf dem linken Foto, Frauenkirche und Brühlsche Terrasse auf dem rechten Foto. Auf beiden Fotos liegen die verschiedenen Ausflugsdampfer an den Anlegestellen.

Elbe bei Dresden Elbe bei Dresden
Anlage bei der Brühlschen Terrasse mit Blick auf die wiederauferstandene Frauenkirche.

Elbe bei Dresden Elbe bei Dresden
Blick von der Brühlschen Terrasse uaf Elbe, Landgericht und elbeaufwärts.

Elbe bei Dresden
Elbe bei Dresden
Elbe bei Dresden
Blick auf die Dresdner Neustadt, rechts oben, und Brunnen auf der Brühlschen Terrasse mit Blick auf's gegenüberliegende Ufer.
Wie man sieht, ist man in Dresden auch mit der Pferdekutsche oder -droschke unterwegs.

Elbe bei Dresden Elbe bei Dresden
Durchblick von der Dresdner Neustadt aus auf die City. Links - fotografiert vor der Semperoper - fließt die Elbe weiter nach ...

Meissen
~~~~~~

Elbe bei Meissen Elbe bei Meißen
Elbe zwischen Dresden und Meissen in Richtung Dresden aus dem fahrenden Auto fotografiert. Zwischen Meissen udn Dresden gibt es einen kleinen Stausee und ein kraftwerk.

Elbe bei Meissen Elbe bei Meißen
Meissen mit Elbe vom Burgberg aus gesehen - links elbeabwärts, rechts elbeaufwärts Richtung Dresden.

Elbe bei Meissen Elbe bei Meißen
Vom Rundweg um die Albrechtsburg hat man immer wieder atemberaubende Blicke auf die Elbe und die Stadt Meißen. Die Elbe fließt nun weiter Richtung Magdeburg, Hamburg und Cuxhaven. Es liegen nur wenige Großstädte an der Elbe. Bekannte aber kleinere Städte an der Elbe sind z.B. die Karl-May-Stadt Radebeul gleich hinter Dresden und die Lutherstadt Wittenberg.

Die Weser
~~~~~~~~

In Hannoversch-Münden fließen Fulda und Werra , die sprachlich mit "Weser" verwandt ist, zur Weser zusammen. Bei Bremerhaven mündet sie in die Nordsee, nachdem sie 452 km durch deutsches Gebiet geflossen ist und damit nach dem Main der zweitlängste Fluss ist, der nur durch deutsches Gebiet fließt. Die Weser ist ein weiterer Fluss, der in die Nordsee mündet und zwar zwischen Rhein, genauer zwischen Jade und Elbe bei Wremen hinter Bermerhaven. Gemeinsam mit Jade und Elbe bildet die Weser ein weit in die Nordsee ragendes Mündugnsgebiet. Die Nordsee fängt also nicht gleich hinter dem Land sondern erst mitten im Wasser an.

Die Weser fließt zunächst durch Ost-Westfalen in Nordrhein-Westfalen, bevor sie bei Minden die Grenze nach Niedersachsen überfließt. An der mittleren Weser liegen viele interessante und über Deutschlands Grenzen hinaus bekannte Städte und kleinere Orte. Schon von der Weitem sieht man von der Autobahn A2 das Denkmal auf den Bergen bei Porta Westfalica, wo die Weser das Weserbergland durchbricht. Aber Porta Westfalica, die westfälische Pforte, wie der lateinische Name auf Deutsch heißt, hat noch mehr zu bieten als den herrlichen Blick auf die Weser und den Weserdurchbruch. Hier wurde früher Bergbau betrieben, u.a. wurde hier Eisenerz abgebaut. Heute gibt es das Besucherbergwerk Kleine Bremer, wo man sehen und erleben kann, welch harte Arbeit der Abbau des Eisenerzes früher war. Mit der Grubenbahn, mit der früher das geförderte Eisenerz aus dem Bergwerk hinaus befördert wurde, fahren heutzutage die Besucher kilometerweit ins Labyrinth des alten Bergwerkes hinein.

Die größte westfälische Stadt an der Weser und zugleich Grenze nach Niedersachsen ist Minden. Hier entlang führt die Deutsche Mühlenstraße mit alten und heutzutage wieder restaurierten und original nachgebauten Wind- und Wassermühlen, die nicht nur Mehl mahlen sondern zum Teil auch Sägewerke für Holz antreiben. Eine Besonderheit gibt es in Minden: hier steht noch die letzte schwimmende Mühle im Wasser, quasi ein Mühlschiff.

Außerdem fährt von hier aus der einzige Schaufelraddampfer auf der Weser, die Wappen von Minden, zu Ausflugsfahrten auf der Weser.

Bei Minden überquert der Mittellandkanal die Weser auf einer 13m hohen Brücke. Kanal und Weser sind miteinander über eine Schleuse verbunden, so dass die Schiffe also vom Kanal auf die Weser und von der Weser auf den Kanal umsteigen können.

Weiter weserabwärts und schon in Niedersachsen treffen wir auf Bad Oeynhausen, wo es früher über 100 Zigarrenfabriken gab, von denen heute ncoh eine manufaktur in Bünde übrig ist. Bad oeynhausen selbst wurde zum Kurort, nachdem man im 19. Jahrhundert mineralhaltige Quellen entdeckt hatte. Das Wasser kann man trinken oder in Thermalbädern darin baden, und im Kurpark gibt es viele Springbrunnen und Fontänen zu bewundern.

Petershagen, das aus einem Zusammenschluss mehrerer kleiner Orte entstand, hat etwas Besonderes zu bieten: der alte Knast existiert noch, und nun kann man hier freiwillig übernachten und die gute alte Knastluft inklusive Freigang schnuppern.

Etwas weiter nahe Schlüsselburg gibt es eine kleine Fähre, die mit Solarenergie betrieben wird.

Fischereihafen in Bremerhaven
Fischereihafen in Bremerhaven
Fischreihafen in Bremerhaven
Strandkob beim Kutterfischer


Hier am Fischreihafen in Bremerhaven befindet sich auch das Atlantikmuseum.

SeuteDeern
Die berühmte Seute Deern im Alten Hafen, im Hintergrund das Columbuscenter, eine der ersten überdachten Einkaufspassagen.

Rechts oben: Zwischen Fischereihafen und Altem Hafen mündet die Geeste in die Weser. Von hier fährt die Fähre nach Nordenham.
Bremerhaven

Bremerhaven
Nachdem der Hafen in Bremen, ein Stück weit weseraufwärts, für die immer größer werdenden Schiffe zu klein bzw. nicht mehr erreichbar werden konnte, wurde hier 1827 vom Bremer Bürgermeister Smits ein neuer Hafen gegründet, der aber bald zu klein wurde. Direkt am Alten Hafen befindet sich das Schifffahrtsmuseum, zu dem auch die Schiffe hier im alten Hafenbecken gehören und dessen Prunkstück eine alte Handelskogge ist, die bei Ausbaggerarbeiten vor über 30 Jahren in einem Bremer Hafenbecken gefunden wurde. Zum Schifffahrtsmuseum gehört auch ein U-Boot, das man von innen besichtigen kann.

Bremerhaven Bremerhaven


Zwischen Neuem und Altem Hafen wurde das Klimahaus und das neue Hotel, das einem Segel nachempofunden wurde, gebaut. Links im Hintergrund ist das Columbuscenter zu sehen. Direkt am Neuen Hafen befindet sich das Auswandererhaus, das die Auswanderergeschichte über Bremerhaven erzählt und wo man auch selber nach seinen Ahnen forschen kann. Ebenfalls am Neuen Hafen ist die ANlegesetlle für die Hafenrundfahrt per Schiff. Die Abfahrt des Doppeldeckerbuses durch den Hafen ist einmal ab Fischereihafen und einmal ab Altem Hafen vor dem Schifffahrtsmuseum. Tickets gibt es bei der Touristinfo zwischen Klimahaus und Mediterraneo.

Bremerhaven Bremerhaven


Einen Zoo hat Bermerhaven auch. Er ist vor allem der nordischen Tierwelt gewidmet bzw. den Tieren aus käölteren Regionen der Erde, und liegt direkt an der Weser.

Bremerhaven

Vom Deich in Wremen aus ist der Bremerhavener Überseehafen zu sehen. Hier ündet die Weser in die Nordsee, bildet aber zuvor gemeinsam mit Jade und Elbe ein riesiges Mündungsgebiet. Vom kleinen Leuchtturm in Wremen aus kann man den Leuchtturm weit draußen im wasser erkennen, der das Ende der Weser und den Beginn der Nordsee markiert.


Hier geht's zum Weserradweg.

Verlassen wir nun das Einzugsgebiet der Nordsee und wendet uns einem Fluss mit einer ganz anderen Fließrichtung zu, nämlich der ...

Die Donau
~~~~~~~~

Brigach und Breg
bringen die Donau zuweg,

haben wir noch in der Schule gelernt.

Die Donau entspringt in der Schwäbischen Alb und fließt in Donaueschingen zusammen. Sie mündet in einem Riesendelta in Rumänien ins Schwarze Meer, nachdem sie Deutschland, Österreich, Ungarn, die Slowakei, Kroatien und Serbien durchflossen hat. Eine Weile bildet sie die Grenze zwischen Bulgarien und Rumänien, bevor sie dann ganz durch Rumänien bis zum Schwarzen Meer fließt.
Hier gibt es weitere und genauere Infos.

Hier nun einige Bilder von der Donau, wo ich noch nicht allzu oft gewesen bin:
Regensburg
Auf der Donau bei Regensburg
Regensburg
Regensburg vor dem Salzstadel (links neben der Brücke) und dem Dom Peter und Paul


Regensburg Regensburg
Blick von der Brücke auf die Donauinsel

links: Blick ins Grüne
Donau
Blick auf die Burg von Donaustauf
Donau
Idylle an der Donau zwischen Donaustauf und der Walhalla


Donau
Die Walhalla über der Donau
Donau
Blick Richtung Regensburg von der Walhalla


Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau ist immer ein Erlebnis, insbesondere, wenn es bis ins Donaudelta geht. Die folgenden Fotos sind allerdings auf einem Tagesausflug ins donaudelta von mamaia aus entstanden.

Donaudelta/Delta Duñarii
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Donaudelta

Donaudelta

Donaudelta
Donaudelta
Die Donau mündet in einem riesigen Delta bei Tulcea in Rumänien ins Schwarze Meer. Das Donaudelta/Delta Duñarii ist gekennzeichnet durch viele bewohnte und unbewohnte Inseln und durch eine vielfältige Vogelwelt, die auf den unbewohnten Inseln und Inselchen ihre Brutsplätze finden. Alle Fotos aus dem donaudelta sind von meinem Vater Herbert Gabriel und urheberrechtlich geschützt wie auch alle anderen Fotos dieser Homepage. Die Fotos stammen von unserem Rumänien-Urlaub aus dem Jahre 1971.

Was für uns so romantisch und idyllisch aussieht, ist für die Menchen, die hier leen, schwere Arbeit.


Donaudelta Donaudelta
Hauptverkehrsmittel ist hier das Bott ...

Donaudelta Donaudelta
... größere Schiffe, mit denen auch die Touristen durch das Delta gefahren werden.

Donaudelta Donaudelta
Viele Ausflügler sind hier unterwegs. Von den Urlaubsorten wie z.B: Mamaia werden Tagesausflüge ins Donaudelta/Delta Duñarii angeboten.

Donaudelta Donaudelta
Nun geht es hinaus ins offene Merr. Vom Leuchtturm aus kann man ermesssen, wie riesig das Donaudelta/Delta Duñarii sein muss, wenn man betrachtet, wie klein im HIntergrund die Berge und Häuser sind.

Wer kennt sich aus mit Flüssen in Deutschland? Hier habe ich ein kleine Quiz gefunden. Viel Spaß beim Raten und Quizzen :)

Eine interessante Seite über die Geschichte der Flussnamen habe ich hier gefunden.

Google
 
Web www.sabines-kaleidoskop.de
www.panoptikum.net www.fotos-reiseberichte.de
04 02 Donau gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB


Hat Ihnen meine Seite gefallen? Möchten Sie noch mehr von mir sehen und lesen? Dann unterstützen Sie mich bitte bei der Finanzierung und buchen Sie Ihre nächste Reise über meine Angebote der verschiedenen Reiseanbieter - bitte nicht nur gucken, auch buchen, für's Gucken wird man leider nicht bezahlt, für's Werben alleine eh nicht, sondern nur für erfolgreiche Abschlüsse - herzlichen Dank im Voraus :)


Hier gibt es noch mehr Flüsse:


Gratis Visitenkarten und Etui