Die Lamitz
~.~.~.~.~.

Fische im Fichtelgebirge,
dem granitenen Hufeisen
im Herzen Europas
Hufeisen und Glücksklee

Kleine Wanderung zur Lamitzquelle
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die Lamitz entspringt nahe Kirchenlamitz am Kleinen Waldstein und mündet bei Fattigau in die Sächsische Saale. Der Wanderweg zur Lamitzquelle beginnt am Parkplatz bei Buchhaus, wo die Wanderwege zum Epprechtstein beginnen. Wir folgen Wanderweg 1, der uns zunächst Richtung Epprechtstein führt. Nachdem wir links abgebogen sind, entdecken wir einen ehemaigen Steinbruch, von denen viele auf dem Steinbruchwanderweg gestreift und beschrieben werden.
Lamitzquelle


Findling
Findling ...
Findling
... mit Erläuterung


ehemaliger Steinbruch
Ehemaliger Steinbruch "Forstwiesenbruch"
Epprechtstein
Blick zum Epprechtstein vom Nordweg aus gesehen


Lamitzbrunnen Lamitz

Der Lamitzbrunnen, also die Lamitzquelle, befindet sich in 793 m am Kleinen Waldstein in einem Landschaftsschutzgebiet. Die 1929 vom FGV Kirchenlamitz gefasste Quelle gilt als Naturdenkmal. Gleich hinter der Quelle fließt schon der erste Nebenbach hinzu.
Wir wanderten den Wanderweg Nr. 1 bis zur Lamitzquelle, gingen denselben weg zurück und kürzten ab über das auf obiger Karte weiß eingezeichnete Teilstück des Wanderwegenetzes. hier kamen wir um unteren Ausgang des ehemaligen Steinbruchs "Forstwiesenbruch" vorbei. Von hier aus kann man die Abraumhalden erkennen und den ehemaligen Ein- und Ausgang.

ehemaliger Steinbruch
Ehemaliger Steinbruch "Forstwiesenbruch"
Fingerhut
Fingerhut am ehemaligen Steinbruch


ehemaliger Steinbruch
Namensstein am ...
Epprechtstein
Eingang des ehemaligen Steinbruchs
Von hier ist es nicht mehr weit zurück über Wanderweg 1 zum Parkplatz.

Die Lamitz fließt nun nördlich am Epprechtstein vorbei durch Kirchenlamitz und Niederlamitz. Zwischen Kleinem und Großem Kornberg hindurch geht es weiter durch Martinlamitz nach Fattigau, wo sie in die Sächsische Saale mündet.

Kirchenlamitz
~~~~~~~~~~~

Kirchenlamitz Kirchenlamitz
Kurz vor Kirchenlamitz tritt die Lamitz aus dem Wald. Hier führt eine ehemalige Eisenbahnbrücke über die junge Lamitz. Heute ist die Strecke, die der Weißenstädter Bockel befuhr, ein Radweg, siehe auch meine Eisenbahnseite.

Kirchenlamitz Kirchenlamitz
Kurz vor der Brücke, vom Bachlauf aus gesehen, wird ein kleiner Lauf abgezweigt, der das Kirchenlamitzer Freibad mit Wasser füllt.

Kirchenlamitz Kirchenlamitz Kirchenlamitz
Hier beim leeren Schwimmbad kann man gut den Wasserzu- und -ablauf erkennen, was im Sommer beim mit Wasser gefüllten Schwimmbecken nicht zu sehen ist. Ganz links das Nichtschwimmerbecken mit Wasserspielplatz ohne Wasser ...

Kirchenlamitz
Von diesem Bauernhof am Waldesrand gelangt man zur Brücke über die Lamitz. Hier stand einst eine Mühle.
Kirchenlamitz
Kirchenlamitz


Kirchenlamitz Kirchenlamitz
Hier sprudelt das Wasser talwärts Richtung Kirchenlamitz. Dort treffen wir uns und die Lamitz wieder im

Stadtpark
~~~~~~~~

Kirchenlamitz
Hier wird sie geteilt. Ein Teil speist den Kirchenlamitzer
Stadtteich, und ein Teil fließt um den "Schwanensee" und
Ententeich herum.
Kirchenlamitz
Kirchenlamitz


Soll ich? Oder soll ich nicht? Kirchenlamitz
Dies ist der Zufluss zum Stadtteich, wo es auch einen kleinen Spielplatz und Sitzbänke gibt.

Kirchenlamitz Kirchenlamitz
Der Schwanensee: eine Mutter mit ihren zwei fast erwachsenen Schwanenkindern - zu erkennen an den helleren Schnäbeln - und Blick über den Stadtteich

Kirchenlamitz
Was muss Liebe schön sein!
Kirchenlamitz
So gelenkig wäre ich auch gerne ...


Kirchenlamitz Kirchenlamitz
Der Ententeich ...

Kirchenlamitz Kirchenlamitz
Der Stadtteich mit Blick auf die Stadt und mit Wasserabfluss zurück in die Lamitz und Blick auf den Stadtpark. Im Hintergrund sind auch die kleinen Vogelinselchen, eins mit Vogelhaus, zu erkennen.

Kirchenlamitz Kirchenlamitz
Die Lamitz umfließt den Weiher, ist also wieder gleich hinter dem Stadtteich anzutreffen.

Innenstadt
~~~~~~~~~

Kirchenlamitz
Ganz romantisch fließt sie nun durch die Kirchenlamitzer Innenstadt mitten über die Straße, ein Klein-Venedig mitten im Fichtelgebirge.
Bänke an ihren Ufern laden zum Verweilen ein, liebevoll gepflegte Gärten gedeihen an ihren Ufern.
Kirchenlamitz
Kirchenlamitz


Kirchenlamitz
Nachdem sie ein kleines Stückchen unter der Straße hindurch geflossen ist, taucht sie plötzlich in diesem verwunschenen Eckchen wieder auf, von dem aus man einen schönen Blick auf die Kirche hat.

Kirchenlamitz
Kirchenlamitz
Kirchenlamitz
Hier - linkes Foto - verlässt die Lamitz langsam die Stadt und fließt weiter durch das ...

Lamitztal
~~~~~~~~

Kirchenlamitz Kirchenlamitz
Von hier aus hat man noch einmal einen schönen Blick auf Kirchenlamitz im Gegenlicht.

Kirchenlamitz


Niederlamitz
~~~~~~~~~~

Niederlamitz Niederlamitz
Niederlamitz liegt unterhalb des Großen Kornbergs und gehört zur Gemeinde Kirchenlamitz. Die Lamitz fließt gleich neben der Eisenbahnlinie entlang. Vom hiesigen Bahnhof Kirchenlamitz-Ost folgt man dem Wanderweg N auf den Gipfel des Großen Kornbergs.

Ganz idyllisch an der Lamitz liegt die

Schnepfenmühle
~~~~~~~~~~~~

Schnepfenmühle
Schnepfenmühle
Schnepfenmühle

In der Lamitz, die sich hier teilt, tummeln sich die Gänse vom Bauernhof am anderen Lamitzufer.


Schnepfenmühle Schnepfenmühle


Schnepfenmühle
Der zweite Lamitzarm fließt unter einer Scheune hindurch.
Schnepfenmühle
Hier geht es weiter ins ...

Lamitztal
~~~~~~~

Lamitztal Lamitztal
Zwischen Niederlamit und Martinlamitz fließt sie ganz romantisch durch eine große Wiese, die von Wald umgeben ist nicht weit entfernt von der Straße über den Schiedapass.

Lamitztal Lamitztal
Die Braunfärbung des Wassers entsteht durch den hohen Eisengehalt des Fichtelgebirges, das im Mittelalter das sozusagen das Ruhrgebiet Deutschlands war.

Lamitztal
Unter einer kleinen Brücke hindurch sprudelt das Wasser.
Lamitztal
Ein kleines Wehr teilt einen der vielen Mühlbäche ab.


Lamitztal Lamitztal
Gemächlich fließt sie hinter der kleinen Brücke die Wiese entlang Richtung ...

Martinlamitz
~~~~~~~~~~

Martinlamitz Martinlamitz


Martinlamitz Überall wird gebaut - hier sind sie wohl gerade fertig damit.

Von rechts kommt die Lamitz aus dem Lamitztal, den Namen des linken Zuflusses oder besser Zubaches kenne ich leider nicht. (Siehe obere Fotos) Das linke Foto wurde in Richtung der anderen Seite der Autobrücke über die Lamitz flussabwärts gemacht, die oberen lamitzaufwärts.

Martinlamitz gehört zur Gemeinde Schwarzenbach an der Saale. Der Bahnhof Martinlamitz liegt noch in Schwarzenbach, von wo es noch ein gutes Stück hierher zu laufen ist.

Weiter geht es nun zur Mündung nach ...

Fattigau an der Saale
~~~~~~~~~~~~~~~~~

Fattigau Fattigau
Die Lamitz in Fattigau kurz vor der Mündung in die Saale.

Schnekcen an der Lamitzmündung
Schnecken an der Lamitzmündung
Fattigau
Lamitzmündung von der Saale aus gesehen


Lamitzmündung


Ihre Wasserkraft wurde für zahlreiche Mühlen und Hammerwerke genutzt, 1914 wurde sie durch die königliche Regierung von Oberfranken als Perlenbach geschützt. In der Lamitz lebte die Flussperlmuschel, von der es 1824 noch ca. 9.000 hier gab. Heutzutage ist die Flussperlmuschel eine vom Aussterben bedrohte Tierart, und es ist schwierig, sie in ihren ehemaligen Verbreitungsgebieten wieder anzusiedeln. Die noch existierenden Vorkommen im Grenzgebiet zwischen Bayern, Böhmen und Sachsen sind von Überalterung gekennzeichnet, da - laut Wasserwirtschaftsamt Hof - die Jungmuscheln keine geeigneten Bedingungen in Bezug auf Güte und Natürlichkeit der Bachläufe mehr vorfinden.



Google
 
Web www.sabines-kaleidoskop.de
www.panoptikum.net www.fotos-reiseberichte.de



fahrrad.de - Markenartikel zu Spitzenpreisen
SmartShopping.de™-der Preis- und Produktvergleich







Letzte Änderung - letztes update: