Einhard-Basilika Petrus und Marcellinus

Mittelaltermarkt in Seligenstadt
~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.

Seligenstadt liegt in Hessen am Main, der hier die Grenze zu Unterfranken im Bundesland Bayern bildet. Alle zwei Jahre findet hier in den Gemäuern und im Hof des ehemaligen Benediktinerklosters ein großer Mittelaltermarkt statt. Die Fotos stammen vom 23. Mai 2009.
Kaiser Karl der Große schenkte das kleine Dörfchen Obermulinheim seinem Privatsekretär und Vertrauten, dem Gelehrten, Politiker und Künstler Einhard zum Dank für seine treuen Dienste am Aachener Kaiserhof. Einhard baute hier die Wallfahrtsbasilika zu Ehren der Märtyrer Petrus und Marcellinus, deren Reliquien er auf verschwiegenen Wegen eigens aus Rom herbei schaffte. Der gotische Bau Einhards wurde im 13. Jahrhundert durch die heutige Basilika ergänzt. Die Reliquien werden noch heute am Hauptaltar aufgehoben. Die Petrus-und-Marcellinus-Basilika wird im allgemeinen nach ihrem Gründer schlicht Einhard-Basilika genannt.
Das barocke Kloster, eine kleine Stadt für sich hinter den Klostermauern, die gleich am Main liegen ist noch intakt und beherbergt heute ein Museum. Auch eine Schule befindet sich auf dem Terrain von Kloster und Basilika.
Der alle zwei Jahre stattfindende Mittelaltermarkt entspringt einer Initiative von Privatleuten, die historischen Gemäuer doch sinnvoll und gewinnbringend für Herz (und Geldbeutel?) zu nutzen, was ihnen auch voll und ganz gelungen ist. Neben Spaß für Jung und Alt und Leckereien für den Magen kann man hier sehr viel über altes Handwerk und das Leben in früheren Zeiten anschaulich erfahren.

Nun geht's aber endlich los:

Seligenstadt
Empfangen wurden wir am Eingang gleich von einem Dudelsackpfeifer.
Wusstet Ihr, dass vor der Erfindung und Nutzung der Orgeln,
in der Kirche der Dudelsack gespielt wurde? Bald nach Einführung
der Orgel wurde er von der Kirche als zu obszön verboten.


Seligenstadt
Buntes Treiben auf dem großen Platz vor dem Kloster.


Seligenstadt
Selbst einen mittelalterlichen Planwagen gibt es dort.


Seligenstadt
Und daneben werden in einem kleinen Pferch Ziegen gehalten.


Seligenstadt
Vor der historischen Kulisse wird ein Theaterstück
mit mittelalterlicher Musik aufgeführt.


Seligenstadt
Die beiden Kämpfenden gehören auch zu dem Theaterstück.


Seligenstadt
Hier spielt die - mittelalterliche - Musik.


Seligenstadt
Alte Musik in bunten historischen Kostümen.


Seligenstadt
Weiter geht es mit Musik.
Singend und spielend ziehen die Musikanten umher ...


Seligenstadt
... bis zu ihrem großen Auftritt im Kloster.


Seligenstadt
Gab es die modernen Stimmgabeln damals auch schon?


Seligenstadt
Der Lautenbauer spielt uns ein Ständchen.


Seligenstadt
Hier darf gesponnen werden.


Seligenstadt
Die hohe Kunst des Stühleflechtens.


Seligenstadt
Fliesenleger bei der Arbeit.


Seligenstadt
So wird das Kuppeldach eine Kirche gedeckt.
Leider ist die im "Ernstfall" nicht so bequem
zu erreichen wie diese hier.


Seligenstadt
Gleich nebenan ist der Sattler.


Seligenstadt
Hier kann man auch Pferde ausleihen ...


Seligenstadt
... und eine kleine Runde hoch zu Ross über den gesamten
Mittelaltermarkt reiten.


Seligenstadt
Nicht vergessen werden soll auch das mit Musklekraft
betriebene historische kinderkarussel. das fahrende Volk
zieht an einem Strick, läuft damit im Kreis und zieht
damit das Karussell immer im Kreis hinter sich her.


Seligenstadt, Foto copyright by Ilona Montag
Ich - mitten im Gewühle.


Seligenstadt
Die drei von der (Erdbeer-)Tankstelle.


Seligenstadt
Hoher Besuch aus dem Rokoko um 1750.
Wer sagt denn, dass Zeitreisen nicht möglich sind?


Seligenstadt
Sogar ein Handy hat die Dame dabei - um mit ihren Lieben
in der Vergangenheit zu telefonieren? Gar mit Mozart persönlich?


Seligenstadt
~ Ende ~


Google
 
Web www.sabines-kaleidoskop.de
www.panoptikum.net www.amargi.de/forum