Fotos von Schneidern und Spinnen
~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~

Im Gegensatz zu den sechsbeinigen Insekten haben Spinnentiere acht Beine. Zu den Spinnentieren gehören die Spinnen, die Netze bauen, Schneider oder Kanker, Milben und Zecken. Wer kennt all meine wunderschönen Models und kann mir ihre Namen sagen? Bitte ins Gästebuch eintragen - danke :)

Zu sehen sind hier auf der Seite viele schöne und interessante Spinnen, darunter auch Kreuzspinnen und Schneider oder Kanker. Natürlich werden auch wunderschön gewebte Spinnweben oder Spinnennetze gewürdigt.Beginnen wir mit den schönsten Marktleuthener
Spinne


Spinnen
~~~~~~

Spinne Spinne
Spinne am Gartentisch mit leuchtend grünem Hinterteil und ...

Spinne
... wunderschönen Facettenaugen :)
Spinne


Ebenfalls in Marktleuthen traf ich diese Spinne mit dem markanten, runden Hinterleib, die ich beim Netzbau "erwischt" habe:

Spinne
Rechts: ein Spinnfaden verlässt die Spinndrüsen am Hinterleib.
Spinne
Spinne


Kreuzspinne
~~~~~~~~~

Kreuzspinne Kreuzspinne
Diese Kreuzspinne spannte ihr Netz ganz originell zwischen Gartentisch und Gartenhäuschenwand und hat hier ein Insekt gefangen, das sie nun genüsslich verspeist - zumindest, so lange sie ihre Ruhe hat und niemand an Tisch oder Wand wackelt. Gemäß Spinnenart hat sie ihr Opfer, das sich im klebrigen Netz verfangen hatte, betäubt und in Spinnfäden zu einem kleinen Päckchen eingewickelt, das im Netz hängen bleibt. Das Spinnengift löst das arme Opfer - hier wohl eine Wespe - auf, so dass es von der Spinne ausgesaugt werden kann.

Kreuzspinne Kreuzspinne
Es hat gewackelt, und sie türmt Richtung Gartenhäuschenwand und versteckt sich dort unter einem Blatt - bis die Gefahr vorüber ist ...

Kreuzspinne Kreuzspinne
... oder zu sein scheint ... dann macht sie sich wieder über ihr Essen her. Gut zu erkenne auf dem linken bild sit sowohl das weiße Kreuz auf dem Rücken der Spinne als auch das Insekt in den Spinnfäden. Bei der nächsten Störung dann nimmt sie gleich ihr Fresspaket mit und verschwindet damit wieder wieder in Sicherheit unter dem Blatt.

Kreuzspinne Kreuzspinne
Hier noch zwei Stimmungsbilder der im Fichtelgebirge recht häufig vorkommenden Kreuzspinne.

Kreuzspinne Kreuzspinne
Die Krezspinne auf dem Galgenberg scheint gerade dabei zu sein, im Maschendrahtzaun ihr Netz zu weben. Deutlich zu erkennen ist der Spinnfaden an ihrem Hinterleib, daneben ein Foto derselben Kreuzspinne im Gegenlicht.

Weitere Spinnen
~~~~~~~~~~~~~

Spinne In einer Zimmerecke begegnete mir diese Kannibalin in ihrem Netz - zusammen mit zwei ausgesaugten Männerleichen. Pech für ein Spinnenmännchen wenn es sich nach dem Liebesakt nicht schnell genug von dannen macht, wird es von der Liebsten eingewickelt und verspeist. Sie hat ihn halt zum Fressen gern *g*


Hier noch einige weitere Spinnenfotos von einzelnen Spinnen von Hauswänden in Marktleuthen:

Spinne Spinne


Spinne Spinne
Spinnenbeine ragen aus dem Netz

Spinnennetze
~~~~~~~~~~

Was ist eine Spinne ohne Netz? in obigem Netz hockt die Spinne versteckt wie iun einer Röhre. Hier sind noch zwei verschiedene Spinnennetze. Eins wurde zwischen Äste gespannt, die anderen wie kleine Wollknäuel übers Gras:

Spinne Spinne
Letzteres noch in er Vergrößerung, fotografiert im Morgentau:

Spinne Spinne


Schneider oder Kanker
~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Schneider
Den Ziegelrückenkanker habe ich in Marktleuthen fotografiert. Marktleuthen liegt im Fichtelgebirge, wo der Ziegelrückenkanker häufig vorkommt.
Schneider
Diese unbekannte Prachtexemplar, möglicherweise ein Wandkanker, stammt ebenfalls aus Marktleuthen.


Schneider Schneider


~ Die Spinne ~

Wie tausend Diamanten funkelte das Netz der Spinne im gleißenden Sonnenlicht, seine Schönheit blendete mich, so schön war es. Doch trotz aller Schönheit: ein vage Ahnung wollte mich auf Abstand halten. Aber die Schönheit blendete mich, und so kam ich ihm doch zu nahe, klebte fest, und sogleich biss die Spinne mich, lähmte mich und wickelte mich ein in ihre klebrigen Fäden, so dass ich nimmer entkommen konnte. Ich war erstarrt – gelähmt – und hilflos der Spinne ausgeliefert, die mich langsam und genüsslich aussaugte, bis fast kein Leben mehr in mir war. Und so sehr ich auch mit letzter Kraft noch strampelte und mich wehrte gegen das leise, stille Ausgesaugtwerden: ich hatte keine Chance, meine Kräfte schwanden mehr und mehr, und das Leben wich mehr und mehr aus meinem Körper. Doch kurz vor meinem Tode, wurde ich dem Netz entrissen: die Spinne brachte mich ins Krankenhaus, dass ich wieder aufgepäppelt würde und sie ihr Vergnügen an mir noch verlängern konnte.
Aber das war ihr Fehler: einmal frei und der direkten Umklammerung entronnen, ging ich erst einmal wieder heim, aber die klebrigen Fäden hingen noch an mir und das lähmende Gift hat seine Wirkung noch lange nicht verloren, und so klebte ich immer noch wie gelähmt an der Spinne, die sich dergestalt also nach wie vor an mir laben, mich aussaugen und sich von ihrer Beute ernähren konnte.
Aus meiner größeren räumlichen Distanz nun schaffte ich es zwar, die klebrigen Fäden so nach und nach durchzuschneiden, aber das lähmende Gift wirkt immer noch, und ich suche verzweifelt nach dem Gegengift, das mir mein Leben und meine Lebendigkeit wieder zurück gibt, um deretwegen die Spinne mich ja überhaupt erst als ihr Opfer auserkoren hatte.
Bis heute - Jahre später - wage ich mich nicht in die Nähe der Spinne aus lauter Angst, sie würde meine Starre und Gelähmtheit in ihrer Gegenwart wieder ausnutzen und mich einwickeln mit ihren klebrigen Fäden.
Und ich dachte, es wäre die große Liebe! Das Glitzern, das Funkeln wie Diamanten! Es waren keine Diamanten! Es war keine Liebe! Es war eine tödliche Falle, der ich bis heute nicht wirklich entronnen bin.

Google
 
Web www.sabines-kaleidoskop.de
www.panoptikum.net www.fotos-reiseberichte.de


Mit dieser Canon Powershot A 610 habe ich all die schönen Fotos gemacht:
Snapfish









Letzte Änderung - letztes update: